"Die Zeit ist vorteilhaft, um sich wieder der Verantwortung des Menschseins bewusst zu werden!"

- Farold

Schon als Kind verbrachte ich viel Zeit in und mit der Natur. Mich faszinierte schon damals die freie Lebensweise naturverbundener Völker. Diese Leidenschaft führte mich schliesslich auf die Spur unserer Ur-Vorfahren Europas, mit denen ich mich seit über zehn Jahren anhand schriftlicher Überlieferungen und archäologischer Funde intensiv beschäftige. In den zahlreichen Begegnungen mit Menschen, die diesen Weg seit langem verfolgen und nach eben dieser Tradition leben, konnte ich mein Wissen vertiefen und erweitern.

2015 habe ich die Ausbildung zum Natur- und Wildnislehrer abgeschlossen. In Weiterbildungskursen und dem Sammeln tiefreichender Erfahrungen über Naturkunde, vorchristlicher Brauchtumspflege und traditionellem Handwerk habe ich mein Wissen intensiviert. Schliesslich erkannte ich die Wichtigkeit, eine Alamannenschule zu gründen.

Nun freue ich mich in meinen Kursen mein Wissen mit euch zu teilen...



"Im Wandel der Zeit braucht unsere Welt dringend Menschen, die verbindende Brücken bauen."

-Sunje

Die Verbundenheit zur Natur begleitete mich durch meine Kindheit und das Erwachsen werden. Dabei erfuhr ich, dass in Mutter Erde viel Magie innewohnt.

Begleitet von meinem Urvertrauen, welches ich dank den sorglosen Streifzügen durch die umliegenden Wälder erlangte, führte mich mein Weg schließlich zum verborgenen Pflanzen-Wissen Europas. Darin erkannte ich die wertvolle Essenz, die in unserem Brauchtum und der Lebensweise unserer Ahnen beheimatet ist. Dieses Wissen konnte ich in meiner

Ausbildung zur Floristin verbinden und vertiefen.

Im Jahr 2021 schloss ich die Grundausbildung zur Wildnis-Pädagogin ab und bilde mich in diesem Bereich, sowie in Wildkräuter- und Räucherbrauchtum stetig weiter.

Das Wissen und meine Natur- Erfahrungen mit euch zu teilen ist mir ein grosses Anliegen.